Online-Beteiligung zum Integrierten Entwicklungskonzept Schalke-Nord

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Bürgerwerkstätten im Rahmen der Erstellung des Integrierten Entwicklungskonzeptes Schalke-Nord leider nicht wie geplant im April 2020 stattfinden. Stattdessen wurde kurzfristig eine Internetplattform eingerichtet, auf der in der Zeit vom 29. Mai 2020 bis zum 14. Juni 2020 alle Bewohnerinnen und Bewohner, Gewerbetreibenden, Initiativen, Vereine oder anderweitige Akteurinnen und Akteure in und um Schalke-Nord die Möglichkeit hatten, ihre Anregungen und Prioritätensetzungen zu den geplanten Maßnahmen für einen Stadterneuerungsprozess einzubringen. Diese Maßnahmen wurden aus der Bestandsanalyse und den Anregungen und Wünschen der ersten Bürgerveranstaltung vom 29. Januar 2020 abgeleitet und mit der Stadtverwaltung und den zuständigen Akteuren weiter qualifiziert. Die Resonanz und das Engagement für Schalke-Nord waren erfreulicherweise unerwartet hoch: Insgesamt 712 Stimmen wurden in diesem Zeitraum abgeben und rund 200 Kommentare und Anregungen dokumentiert.


Auf das mit Abstand größte Interesse stieß dabei das Handlungsfeld „Wohnen und Wohnumfeld“, zu dem 45 % aller Stimmen abgegeben wurden. Die höchste Priorität wurde hier von den Teilnehmenden den Themen „Städtischer Ankauf und Entwicklung von Problemimmobilien“ und „Konzepte für Zwischen- und Folgenutzungen von Leerständen und leerstehenden Gebäuden/Problemimmobilien“ eingeräumt.


Im Handlungsfeld „Kultur, Bildung, Gesundheit und Soziales“ haben sich mit 28% der abgegebenen Stimmen ebenfalls sehr viele der Teilnehmenden engagiert. Hier bewerteten sie das Begegnungszentrum Schalke-Nord und die Einrichtung eines Bürgerverfügungsfonds zur Aktivierung der Bevölkerung und Stärkung des Zusammenlebens als die wichtigsten Projektvorhaben.


Im Handlungsfeld „Einzelhandel und lokale Ökonomie“ [11% der abgegebenen Stimmen] sind es vor allem drei Themen, bei denen von den Teilnehmenden an der Online-Beteiligung eine sehr hohe Priorität gesehen wird: Die Prüfung und Einführung alternativer Nahversorgungskonzepte im Bereich der „Schalker Meile“, die Stärkung und Förderung von Netzwerken und Strategien zur Schaffung lokaler Arbeitsplätze und die Sicherung und Verbesserung der Angebotsstruktur bei Einzelhandel und Dienstleistungen.


Beim Thema „Verkehr und Mobilität“ [10% der abgegebenen Stimmen] genießen die Themen Verbesserung und gestalterische Aufwertung der Kurt-Schumacher-Straße, Stärkung des Fuß- und Radwegenetzes sowie Verbesserung der Verkehrssicherheit bei den Teilnehmenden die höchste Priorität.


Die wichtigsten Thermen im Handlungsfeld „Umwelt und Klima“ [6% der abgegebenen Stimmen] sind die Begrünung des Gebiets mit großen Bäumen und die Qualifizierung bestehender Bäume zur Verbesserung des Mikroklimas und zum Erhalt der Pflanzenwelt sowie das Einsäen von Wildstauden.


Auch wenn eine Online-Beteiligung sicherlich kein vollständiger Ersatz für eine öffentliche Veranstaltung mit ihren lebhaften Diskussionen sein kann, hat sie sich in der aktuellen schwierigen Situation als „kontaktlose“ Alternative sehr bewährt und viele wichtige Hinweise, Anregungen und Erkenntnisse für die abschließenden Arbeiten am „Integrierten Entwicklungskonzept Schalke-Nord“ ergeben, für die allen Teilnehmenden großer Dank gilt.
Aktuell sind die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Gelsenkirchen - unterstützt durch das Team der S.T.E.R.N. GmbH - dabei, diese Ergebnisse auszuwerten und zu prüfen, wie sie in die abschließende Fassung des Entwicklungskonzepts Schalke-Nord eingearbeitet werden können, bevor das dann den zuständigen Gremien zur Beschlussfassung nach den Wahlen im September vorgelegt wird.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Informations-Artikel

FAQ

Bürgerbeteiligung

Wer konnte mitmachen?

Es konnten sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Besonders angesprochen waren natürlich alle, die in Schalke-Nord leben und arbeiten.

Wozu wurde ich beteiligt?

Den Handlungsfeldern wurden konkrete lösungsorientierte Maßnahmen zugeordnet , welche künftig zur Verbesserung der Situation in dem Gebiet Schalke-Nord beitragen sollen. Innerhalb der Handlungsfelder hatten Sie die Möglichkeit Anregungen und Prioritätenwünsche zu den jeweiligen Maßnahmen abzugeben.
Die Ergebnisse der Online-Beteiligung wurden anschließend ausgewertet und bei der Erstellung des finalen Handlungskonzeptes mit berücksichtigt.

Die Ergebnisse der Auswertung finden Sie unter Downloads auf dieser Seite.

Warum sollte ich mich beteiligen?

Aufgrund der Vorgaben zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus konnte zum damaligen Zeitpunkt im Rahmen der Erarbeitung des IEKs Schalke-Nord keine zweite öffentliche Beteiligungsveranstaltung wie geplant durchgeführt werden.
Um dennoch möglichst alle Anregungen hinsichtlich der Bedarfe und geplanten Maßnahmen aufzunehmen und zu berücksichtigen, sind wir auf die Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der lokalen Akteure angewiesen. Sie sind die Experten vor Ort und kennen ihr Wohn- und Arbeitsumfeld am besten.
Über den Online-Dialog konnten Sie sich beteiligen und uns Ihre Anregungen und Prioritätenwünsche zu den geplanten Handlungsfeldern und Maßnahmen mitgeben.

Benutzung der Webseite

Warum sollte ich mich registrieren?

Nur registrierte Nutzer konnten alle Beteiligungsmöglichkeiten des Portals nutzen. Nur so konnten Sie z.B. an Dialogen teilnehmen und Vorschläge unterstützen. Im Zuge der Registrierung geben Sie sich einen Nutzernamen Ihrer Wahl. Sie treten im Portal nur unter diesem auf. Die Registrierung ist selbstverständlich kostenfrei. Ihre personenbezogenen Daten, wie E-Mail-Adresse oder Straße und Hausnummer, geben wir nicht an Dritte weiter, und sie werden anderen Nutzern auch nicht angezeigt. In den Datenschutzhinweisen können Sie im Detail nachlesen, wie wir mit Ihren Daten umgehen.

Natürlich hat Ihre Registrierung auch für uns Vorteile. Damit stellen wir sicher, dass nur echte Personen Einträge vornehmen können und keine schadhaften Programme das Portal in Mitleidenschaft ziehen.

Wie funktioniert die Beteiligung?

Unter Mitmachen sind die Handlungsfelder des integrierten Entwicklungskonzeptes dargestellt.
Durch das Anklicken der Handlungsfelder, gelangen Sie zu den einzelnen konkreten Maßnahmen, die den Handlungsfeldern zugeordnet sind. Durch das Anklicken einer Maßnahme erhalten Sie weiterführende Informationen. Auch können Sie hier der Maßnahme Ihre individuelle gewünschte Priorität zuordnen. Somit können Sie angeben, welche Maßnahme ihrem Wunsch nach sehr zeitnah umgesetzt und welche eher nachrangig realisiert werden sollte.
Über die Kommentarfunktion haben Sie zudem die Möglichkeit der Stadt Gelsenkirchen und dem Bearbeiterteam der S.T.E.R.N. GmbH weiterführende Anregungen zu der Maßnahme mitzuteilen. Bitte geben Sie zu Anfang eines Kommentares Ihre Funktion (Bewohner, Gewerbetreibender, Akteur, Sonstiges) im Gebiet sowie Ihr Alter an.

Aktuelle Meldungen

Es sind keine Beiträge vorhanden

Ablauf